gittner-kosten

Kosten

Bei gesetzlich versicherten Patienten

Die Behandlung von Erwachsenen wird in der Regel nicht von einer gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Ausnahmen bilden schwerwiegende Kieferfehlstellungen, die auch kieferchirurgisch korrigiert werden müssen. Hierbei erfolgt die Kostenübernahme durch eine gesetzliche Krankenversicherung.

Auch wenn eine gesetzliche Krankenkasse die Behandlungskosten übernimmt, tragen Sie zunächst einen Anteil von 20 % der Kosten, die Sie nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung von der Krankenkasse zurückerstattet bekommen. Bestimmte Wunschleistungen, wie Keramikbrackets, eine Kiefergelenkdiagnostik, Bögen aus besonderen Materialien oder eine Glattflächenversieglung zum Schutz vor Karies übernimmt die Krankenkasse jedoch nicht. Diese Wunschleistungen tragen Sie in jedem Fall privat.

Bei privat versicherten Patienten/Beihilfe-berechtigten Patienten

Grundlage für eine Kostenübernahme durch Ihre private Krankenversicherung ist der jeweilige abgeschlossene Versicherungsvertrag. Dieser kann die 100%ige Erstattung vorsehen, aber auch eine geringere Kostenübernahme. Ein Ausschluss bestimmter Leistungen oder eine besondere Wartefrist kann vertraglich vereinbart sein. Vor Einleitung einer kieferorthopädischen Behandlung empfiehlt es sich daher, sich über den Leistungsumfang der Versicherung durch Lektüre der entsprechenden Klauseln des abgeschlossenen Vertrages zu informieren.

Nach Anfertigung der diagnostischen Unterlagen erstellen wir einen kieferorthopädischen Behandlungs- und Kostenplan, der bei Ihrer privaten Krankenversicherung bzw. Beihilfestelle einzureichen ist. Eine Genehmigung derselben ist in der Regel nicht erforderlich.

Für die Teilerstattung kieferorthopädischer Behandlungskosten durch Beihilfestellen gelten die bundes- oder länderspezifischen Beihilfevorschriften. Wie die Verträge der privaten Krankenversicherungen unterscheiden sich auch die Beihilfevorschriften der einzelnen Länder teilweise deutlich, so dass es aus unserer Sicht sinnvoll ist, sich im Vorfeld einer geplanten Behandlung darüber zu informieren.

Steuerspartipp

Eine kieferorthopädische Behandlung kann als außergewöhnliche Belastung bei der Einkommenssteuererklärung angegeben werden. Schnell wird hierbei der so genannte Freibetrag überschritten und somit die Kosten dann steuerlich geltend gemacht werden.

  •  

    Kieferorthopädie für Kinder
    und Jugendliche Mehr lesen

  •  

    Invisalign - für eine unauffällige
    Zahnkorrektur
    Mehr lesen

Kontakt

Gittner+Gittner
Fachzahnärzte für Kieferorthopädie

Logenstraße 7a
15230 Frankfurt (Oder)

Telefon 0335 27762
E-Mail info@kfo-gittner.de

www.kfo-gittner.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
8:00 - 12:30 und 13:30 - 18:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

map

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen